Erfahrungsaustausch bei Drees & Sommer in Zürich

1 / 6

Christoph Heer, Geschäftsführer und Bereichsleiter Real Estate Consulting bei Drees & Sommer, eröffnet die Veranstaltung

Daniel Züger von der Stadt Adliswil berichtet über die Herausforderungen einer stark wachsenden Stadt

Frau Andrea Smith von der Firma Eckhaus AG informiert in ihrem Vortrag über die Werkzeuge zur strategischen Schulraumplanung

Dr. Daniel Gamper, Senior Consultant bei Drees & Sommer führt durch das Programm und erläutert die diskutierten Themen im Anschluss an die World-Café-Sessionen

World-Café

Austausch und Networking während der Kaffeepause.

Über ein Dutzend Experten kamen am 29. August 2019 zum ersten Teil der zweiteiligen Veranstaltungsserie „Erfahrungsaustausch im Immobilienbusiness“zusammen, um sich über das Thema der strategischen Liegenschaftsplanung der öffentlichen Hand auszutauschen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit Referaten zu Projektbeispielen aus der Praxis. Der inhaltliche Schwerpunkt lag auf den Herausforderungen im Bereich der Bedarfsprognose sowie möglichen Ansätzen im Umgang damit. Insbesondere die Sprunghaftigkeit der Bevölkerungs- und Schülerzahlentwicklungen konfrontiert die Akteure mit verschiedenen Anforderungen.

Im Anschluss folgten drei geführte World-Café-Sessionen, bei denen sich diverse Kernthemen heraus kristallisierten, welche bei allen Teilnehmern eine kontinuierliche Herausforderung darstellen.

Überkapazitäten durch Fremdnutzung abzufedern, führt zu Folgeproblematiken. Die Fremdnutzung reduziert die Flexibilität in der Eigennutzung - Fremdvermietungen sind oft nicht kostendeckend oder die „effektive costs of ownership“ sind nicht bekannt, was eine Preisbildung oder Evaluation erschwert. Das Konzept einer Mehrfachnutzung vorhandener Räumlichkeiten mit zeitlich gestaffelter Nutzung derselben Fläche für verschiedene Zwecke scheint ein wachsender Trend zur Flächenoptimierung und zur Sicherstellung der Bedarfsdeckung zu sein.

Der Anlass endete bei einem Networking-Lunch, bei dem ein weiterhin reger Austausch stattfand.

Die Ergebnisse des ersten Austauschs werden nun ausgewertet und in der zweiten Veranstaltung am 24. Oktober 2019 als dezidierte Lösungsansätze präsentiert und diskutiert.