Wie sieht die Stadt der Zukunft aus und wie lässt sie sich steuern?

Die Entwicklung hin zur Smart City stellt die Städte vor grosse Herausforderungen.

Jede Stadt hat ihren eigenen Ansatz das Thema anzugehen und muss dabei die Balance zwischen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und sozialen Themen finden. Umso wichtiger ist es, in der Verwaltung eine einheitliche Sicht auf die Ausgangslage zu haben und zu gemeinsamen Zielen zu kommen.

In der neusten Ausgabe von «Fokus Immobilien» im Tages-Anzeiger spricht Dr. Christiane Gebhardt über die grosse Dynamik, welche die Smart City entfaltet und über die neue und wichtige Rolle der Verwaltung. Diese muss den Transformationsprozess hin zur Smart City aktiv gestalten und sollte im Idealfall im Sinne einer «Smart Governance» als kompetente und schlagkräftige Steuerungszentrale agieren.

Um diesen Prozess erfolgreich voranzubringen, sind zwei Dinge wichtig: Vernetztes, strategiegeleitetes Management der Stadt und die Bereitschaft, bisherige Arbeitsweisen und Aufgaben zu hinterfragen. Beratung und moderative Begleitung zur Bewältigung der hochkomplexen Aufgaben kann dabei sinnvoll sein und die Smart City Strategie unterstützen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier